Warten Sie mal...

Zum Warenkorb hinzugefügt

Das Produkt wurde erfolgreich entfernt

Einkaufen fortfahren
Warenkorb & Auschecken
Login als Experte Hier klicken, um als Experte einzuloggen.
Sprache wechseln

Palmitoylethanolamid: geschichte


WIE ES BEGANN – PRIVITIVE WESEN IM MEER

Angefangen hat es im Meer. Vor vielen Millionen Jahren lebte im Meer ein primitives Tierchen, welches das organische Molekül Palmitoylethanolamid produzierte. Das war nicht unbedingt eine Glanzleistung dieses primitiven Wesens, denn Palmitoylethanolamid ist ein relativ einfach strukturiertes Molekül.

Palmitoylethanolamid finden wir in nahezu allen Tierarten, in einer Vielzahl Pflanzen und auch im Menschen.


Der stoff PEA

Erst Ende der fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde der Stoff Palmitoylethanolamid von einigen Chemikern entdeckt, die an der Zusammensetzung von unter anderem Eidotter, Erdnüssen und Soja forschten.

Weitere entwicklung von PEA

Ein weiteres wichtiges Kapitel in der Geschichte dieses Stoffes wurde geschrieben, als man sich mit den körpereigenen Stoffen, den sogenannten Autacoiden, befasste. Unser Körper produziert viele dieser Autacoide, unter anderem Palmitoylethanolamid.

RSG hat ab 2012 an der Entwicklung vegetarischer Kapseln gearbeitet, die ausschließlich das reine Palmitoylethanolamid enthalten, ohne chemische Füll- oder Hilfsstoffe. Die Verfahren sind inzwischen patentiert. Die Herstellung der PEA-Produkte durch RSG erfolgt anhand dieser Patente.

Bei RSG finden Sie PeaPure, aber auch PeaPlex; eine verbesserte Formel von PeaPure. PeaPlex enthält Vitamine der B-Gruppe, die das Nervensystem (B1) und das Immunsystem (B12) unterstützen, außerdem den Stoff PEA.

Außerdem finden Sie bei RSG Pea Crème.