Warten Sie mal...

Zum Warenkorb hinzugefügt

Das Produkt wurde erfolgreich entfernt

Einkaufen fortfahren
Warenkorb & Auschecken
Login als Experte Hier klicken, um als Experte einzuloggen.
Sprache wechseln

L-Theanin und Angst

Angst ist ein schlechter Ratgeber. Akute Angst kann unser Wohlbefinden in dieser Welt voller Bedrohungen ernstlich stören. Wenn Angst chronisch wird, entsteht ein Problem.

Chronische Angst untergräbt nicht nur unser Immunsystem, sondern auch das Hormonsystem und das tut unserem Körper nicht gut. Chronische Angst ist die Ursache dafür, dass unsere Muskeln sich in ständiger Spannung befinden, was den Blutkreislauf negativ beeinflusst. Durch den beeinträchtigten Blutkreislauf verlassen Giftstoffe den Körper schlechter. Wohl jeder kennt Spannungskopfschmerz und chronischen Schmerz von Schulter und Nacken. Natürlich können solche Schmerzen oft auch durch eine schlechte Haltung oder durch zu wenig Bewegung entstehen.

In unserer komplexen Gesellschaft erleben wir täglich die verschiedensten Formen von Bedrohung. In derselben Gesellschaft haben wir oftmals eine sitzende Beschäftigung. Wenig Bewegung und chronische Angst bilden ein Paar, das unsere Konstitution allmählich untergräbt. Ausreichend Bewegung ist ganz besonders wichtig, das weiß jeder. Bewegung hilft auch gegen Angst. Gleichsam so, als ob Bewegung unserem Körper dabei hilft, die Auswirkungen von chronischer Angst zu verringern. Grund dafür ist, dass der Blutkreislauf angeregt wird Abfallprodukte der Muskeln abzuführen und das Immunsystem zu stimulieren. Bewegung sorgt auch dafür, dass die Muskeln sich besser entspannen können.

Es ist besonders wichtig, auch bei Angst in Bewegung zu bleiben.

Glücklicherweise gibt es Nahrungsergänzungsmittel und natürliche Mittel, die bei Angst hilfreich sein können, und die diesen Teufelskreis durchbrechen können. Es ist aber ganz sicher nicht gut von Ergänzungsstoffen und natürlichen Mitteln abhängig zu sein. Deutlich besser ist es, selbst in Action zu kommen. Außerdem kann Meditation helfen. Meditation bedeutet nicht nur Stillsitzen. Absolut nicht. Es gibt viele Meditationsformen, die auf Bewegung aufbauen, wie beispielsweise Chi-gong. Um zur Ruhe zu kommen, sind auch Atemübungen hilfreich, wie Yoga sie entwickelt hat.  Bei Angst gibt es also zahlreiche Möglichkeiten, selbst etwas daran zu tun.  

Neben Nahrungsergänzungsmitteln und Bewegung ist auch der grüne Tee für seine angstlösende Wirkung bekannt.

Von alters her wird der grüne Tee wegen seiner beruhigenden Eigenschaften geschätzt, denn er enthält eine ganz besondere Aminosäure, das Theanin. Nicht umsonst trinken die Mönche in den Zen-Klöstern vor und nach der Meditation grünen Tee. Auch als Schlaftrunk ist grüner Tee ausgezeichnet geeignet. Der Stoff Theanin sorgt dafür, dass Sie den Alltag loslassen können, schneller einschlafen und auch besser durchschlafen.

So gibt es bei Angst und Schlafstörungen eine Reihe relativ einfacher Maßnahmen, die helfen können ein besseres inneres Gleichgewicht zu finden.