Warten Sie mal...

Zum Warenkorb hinzugefügt

Das Produkt wurde erfolgreich entfernt

Einkaufen fortfahren
Warenkorb & Auschecken
Login als Experte Hier klicken, um als Experte einzuloggen.
Sprache wechseln

Brennende füsse

Brennende Füße sind sehr schmerzhaft, was einen häufig nachts den Schlaf kostet. Was ist das eigentlich? Oft ist die Ursache ungeklärt; schmerzhafte, brennende Füße können verschiedene Ursachen haben. Beispielsweise durch einen chronischen Mangel der Vitamine der B-Gruppe. Brennende Füße sind ein Zeichen dafür, dass die feinen Hautnerven oder die Nerven der Füße, die zum Rückenmark führen, in ihrer Funktion gestört sind. Eine solche Funktionsstörung wird fast immer durch eine Nervenentzündung verursacht. Brennende Füße nennt man auch das ‘Syndrom Grierson-Gopalan’, nach den Entdeckern dieses Syndroms.

Mehrere Ursachen für brennende Füße

Brennende Füße können verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten Ursachen hängen zusammen mit den verschiedenen Formen van Neuroinflammation, Nervenentzündungen. Nerven können sich entzünden, beispielsweise als Stoffwechselstörungen und durch Mangel an Vitamin B. In der "Russell Science Group" kam damals der Gedanke auf, bei ihrem neuen Produkt PeaPlex außer Palmitoylethanolamid auch ausgesuchte Vitamin B zuzufügen. Der Stoffwechsel der Nerven kann auch gestört werden durch Schilddrüsenerkrankungen,  durch rheumatische Arthritis (RA) oder durch Diabetes. In dem Fall reagieren die Nerven auch mit Signalen, die ein brennendes Gefühl hervorrufen.

Brennende Füße durch eingeklemmte Nerven

Beklemmungen von Nerven können durch reaktive Entzündungen ebenfalls zu brennendem Gefühl führen. Das sind Entzündungen, die eine Reaktion auf eine andere Entzündung im Körper sind. Die Beklemmung kann im Fuß sein, falls der Fußnerv betroffen ist und das brennende Füße zur Folge hat. Auch die sogenannte hereditäre sensible  Neuropathie ist eine bekannte Ursache. [1] Selbst entzündungsartige Erkrankungen des Nervensystems im Rückenmark können Auslöser sein für brennende Füße. [2] Es gibt auch Patienten, bei denen die Ärzte die Ursache für brennende Füße nicht finden können. Dann sprechen die Ärzte von einem Syndrom:   das Burning-Feet-Syndrom.[3]

Von Schimmel (Candida) zu schlechten Schuhen

Brennende Füße sieht man öfter bei Älteren als bei jüngeren Frauen und Männern. Je älter man wird, umso mehr Beschwerden kann man dadurch bekommen. Der Ernst des Brennens kann ziemlich variieren. Manchmal fühlt man nur eine leichte Irritation, aber manchmal einen heftigen Schmerz, als ob man auf Stacheldraht tritt oder auf Brennnesseln läuft.  Brennende Füße können zeitweilig auftreten. Manchmal liegt die Ursache auf der Hand, wie bei die Haut irritierende Stoffe oder schlecht passende Schuhe oder eine Schimmelpilzinfektion (Schwimmerekzem oder Candida). Manchmal sind es metabole Erkrankungen, wie oben besprochen, wie z. B. Diabetes. Darum ist es so wichtig, erst den Hausarzt aufzusuchen und sich über die Erkrankung informieren zu lassen, bevor man selbst herumdoktert.

Brennende Füße bei Neuropathie und Neuroinflammation

In den meisten Fällen kommen brennende Füße bei bestimmten Nervenerkrankungen vor.   Zu denken ist da an diabetische Neuropathie und die sogenannte chronische, idiopathische axonale Neuropathie (CIAP). Letzteres ist eine chronische Nervenerkrankung, deren Ursache die Ärzte noch nicht kennen. Es besteht auch noch eine erbliche Form von brennenden Füßen, die dominant vererbt wird. Diese Form ist aber sehr selten. Weiter kommt es vor,  dass brennende Füße entstehen und bleiben durch Mangel an Vitamin B. Das ist einer der Gründe, warum in PeaPlex an das Palmitoylethanolamid solche Vitamine hinzugefügt wurden. Schließlich gibt es die sogenannte Einklemmungsneuropathie eines Nervs zum großen Zeh. Das ist beispielsweise das sogenannte Karpaltunnelsyndrom (in der Hand) und das Tarsaltunnelsyndrom (im Fuß). Dann ist ein Nerv eingeklemmt, beispielsweise in den Zehen oder im Fußgelenk. Das kann auch brennende Füße verursachen.

Die ersten Beschreibungen von brennenden Füßen

Brennende Füße sind schon jahrhundertelang bekannt. Die ersten Beschreibungen stammen von stark unterernährten Patienten. Durch die starke Unterernährung entstehen nämlich Nervenentzündungen.  Zwei Ärzte sind es gewesen, die brennende Füße als Erste beschrieben haben, bevor das in der Medizin ein bekanntes Thema wurde. Die Ärzte Grierson und Gopalan. Daher auch der Terminus: Syndrom von Grierson-Gopalan: J. Grierson. On the burning feet of natives. Transactions of the Medical and Physical Society of Calcutta, 1826, 2: 275-280. C. Gopalan. The “burning feet syndrome.” Indian Medical Gazette, Calcutta, 1946, 81: 22-26. Journal of the American Medical Association, Chicago, 1946, 131: 1177. Dr Stannus beschrieb in einer kleinen Übersicht, wann der Terminus „Brennende Füße“ erstmals von Ärzten benutzt wurde. Den Artikel finden Sie hier:

 

 

Referenzen

[1] Tavee J, Zhou L. Small fiber neuropathy: A burning problem. Cleve Clin J Med. 2009 May;76(5):297-305.

[2] Sethi PK, Kakar A, Sethi NK. Burning feet syndrome as the presentation of spinal arterio-venous malformation. J Assoc Physicians India. 2001 May;49:586-7.

[3] Makkar RP, Arora A, Monga A, Gupta AK, Mukhopadhyay S. Burning feet syndrome. A clinical review. Aust Fam Physician. 2003 Dec;32(12):1006-9.