Warten Sie mal...

Zum Warenkorb hinzugefügt

Das Produkt wurde erfolgreich entfernt

Einkaufen fortfahren
Warenkorb & Auschecken
Login als Experte Hier klicken, um als Experte einzuloggen.
Sprache wechseln

Bandscheiben und der Ischiasnerv

Fast jeder kennt den Terminus Ischias. Die Bezeichnung kommt  von ‘ischiadicus’, der Name des Ischiasnervs. Dieser ‘Nervus ischiadicus’ läuft vom Lendenwirbelbereich, wo der Nerv das Rückenmark verlässt, durch die Wirbelöffnungen im Körper verläuft, und schließlich bis hinein in die Zehen. Der Ischiasnerv ist damit der längste Nerv in unserem Körper. Man muss bedenken, dass jeder Nerv in dieser Nervenbahn, also vom Rücken bis in den Zeh aus einzelnen Nervenzellen besteht. Der Ischiasnerv besteht also aus vielen parallel zu einander verlaufenden Nervenzellen.

 

 Verlauf des Ischiasnervs

 

Warum sollte man das wissen? Weil der Ischiasnerv sehr anfällig ist, gerade weil die Nerven so lang und verletzlich sind. Eine der häufigsten Verletzungen ist der Bandscheibenvorfall. Bei einem Bandscheibenvorfall drückt sich eine Rückenwirbelscheibe heraus und drückt auf den Ischiasnerv. Der Nerv kann keinen Druck vertragen, so dass das Nervengewebe gereizt wird. Gerade weil diese Nervenzellen in den Bandscheiben so empfindlich sind, bekommt man bei einem Bandscheibenvorfall sofort Probleme. Welche Probleme sind das?

 

Bei Verletzung des Ischiasnervs können Lähmungen im Fuß entstehen

Ischias: Bandscheibenvorfall im Rücken macht reichlich Probleme!

Es drückt sich eine Zwischenwirbelscheibe heraus und drückt auf den Ischiasnerv. In der Folge treten Irritationen der Nerven auf und entzünden sich durch den erhöhten Druck. Durch die örtliche Entzündung schwillt der Nerv an. Und die Hernie hat keinen Platz zum Anschwellen. Was dann? Dann wird sich der Druck im Nerven nur noch erhöhen und dadurch gibt es noch mehr Irritationen. Außerdem können irritierte Nervenzellen immer weniger des schützenden Gewebehormons Palmitoylethanolamid produzieren.  Durch die Abnahme von Palmitoylethanolamid im gereizten Nerv nimmt der Schmerz noch weiter zu; genau wie die Entzündung zunimmt. Der Körper hat mit Palmitoylethanolamid eine eigene Substanz, die ausgleichend wirkt bei Nervenproblemen. Die Konzentration des Stoffes sinkt nun. Bei Ischias nimmt also die Palmitoylethanolamid-Produktion in den Nerven und im Bindegewebe um die Nerven durch die chronische Irritation ab, was mit der Zunahme der Beschwerden zusammenhängen kann.

Ischiasschmerz: ein sehr unangenehmer neuralgischer Schmerz

Ischiasschmerzen sind Nervenschmerzen, auch neuralgische Schmerzen genannt. Der Nerv selbst wird gereizt und schmerzt.  Dadurch fühlt man den größten  Schmerz im Bereich des Nervs. Oft treten dann auch gemeine, schießende und stechende Schmerzen vom Bein aus auf oder über das Wadenbein in den Fuß. Oftmals sogar bis in die Zehen hinein.  Manchmal ist der schlimmste Schmerz im großen Zeh, manchmal im kleinen Zeh. Das gibt dem Neurologen einen Hinweis darauf, wo der Bandscheibenvorfall genau sitzt. Bei Schmerz im großen Zeh sitzt die Hernie meistens ein kleines bisschen höher im Rücken als bei Schmerzen im kleinen Zeh.

  

Bei einem Bandscheibenvorfall mit Beschädigung des Ischiasnervs, kann vor allem im Fuß und den großen Zehen beträchtlicher Schmerz auftreten

Weitere Merkmale des Ischiassyndroms

Ein Merkmal von Ischias oder Ischiasschmerz  ist häufig das Auftreten von verstärktem Rückenschmerz, dort, wo der Nervus ischiadicus sitzt.  Stärker noch, wenn sich der heftigste Schmerz im Rücken befindet,  handelt es sich meistens gerade nicht um Ischias oder Hernia. Dann kann es eher ein durch Arthrose der Rückenwirbel verursachter Schmerz sein. Arthrose der Rückenwirbel verursacht tatsächlich einen eher bohrenden Schmerz im Lendenbereich, während der Nervenschmerz viel gemeiner, stechender und ausstrahlend ist. Natürlich können Reizungen des Ischiasnervs auch an anderen Stellen als im Rücken oder ausschließlich durch einen Bandscheibenvorfall verursacht werden. Das ist aber der am häufigsten auftretende Ischiasschmerz. Manchmal klagen Patienten über einen durch andere Ursachen gereizten Nerv, wie beispielsweise eine Baker-Zyste in der Kniekehle. Dabei handelt es sich um die Schwellung einer Gewebestruktur, die dann in der Kniekehle auf den Nerv drücken kann. Auch dann kann es zu auf den Fuß ausstrahlendem Schmerz kommen.  Schließlich kann auch noch im Fuß selbst der Nerv unter Druck geraten, beispielsweise durch das Tarsaltunnelsyndrom. Dabei wird der Nerv im Fußgelenk eingeklemmt und der Ausstrahlungsschmerz ist im Fuß oder in der Fußsohle spürbar.

 

 Verlauf des Ischiasnervs im Unterschenkel

 

Es gibt viele verschiedene neuromuskuläre Kompressionen im Verlauf des Ischiasnervs im Bein, wobei ein klassischer Bandscheibenvorfall am häufigsten vorkommt.

 

Gefühlsstörungen nach einer Schädigung des Ischiasnervs